Nachrichten aus der Bau-Branche

Wo Kaufen noch infrage kommt

  • Finanzierung / Förderung
  • Mein Haus

- Ein Eigenheim scheint vielerorts kaum bezahlbar zu sein. Wo ein Kauf dennoch eine gute Alternative zur Miete sein kann, zeigt die Zeitschrift Finanztest in ihrer aktuellen Ausgabe.

Quelle: Colourbox

Sie hat dafür auf Daten von etwa 350.000 Immobilienkäufen zugegriffen, die von rund 700 Banken finanziert wurden. Die Preise reichen dabei von unter 2000 Euro pro Quadratmeter in Gera, Suhl oder Eisenach bis zu über 13.000 Euro pro Quadratmeter in München.

Im Schnitt verzeichnet vdpResearch, das Forschungsinstitut des Verbandes Deutscher Pfandbriefbanken, das die Daten erhoben hat, im Jahr 2020 ein Plus von 7,4 Prozent und der Boom scheint weiter zu gehen. Doch die Preise hängen unter anderem von der Region ab: Während in der Hauptstadt Berlin in guter Lage Quadratmeterpreise von 4350 Euro bis 6600 Euro gezahlt werden, kostet im angrenzenden Landkreis Oberhavel ein Quadratmeter nur gut ein Drittel. In keiner anderen deutschen Stadt lohnt der Kauf weniger als in der Hauptstadt.

Wer nach den eigenen vier Wänden sucht, sollte auch abseits gefragter Regionen Ausschau halten. Finanztest unterstützt dabei mit einer Übersicht der Immobilienpreise und Mieten in 57 Städten und Landkreisen. Zusätzlich sind online die Kaufpreise und Neuvertragsmieten für Eigentumswohnungen sowie die Kaufpreise für Ein- und Zweifamilienhäuser für alle 401 kreisfreie Städte und Landkreise in Deutschland zu finden.

Der Test Immobilienpreise findet sich in der August-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest und ist online unter www.test.de/immobilienpreise abrufbar.

Finanztest-Cover